JETZ - Eine Erfolgsgeschichte und deren Meilensteine

1974Beginn einer langen Erfolgsgeschichte in Bezug auf Elektronikkurse für Jugendliche (R. Mangold + P. Pfister) in Basel
1976Der Funk-Amateur-Club Basel (FACB), dessen Gründung durch Ruedi Mangold initiiert wurde, führt für Funkamateure Ausbildungskurse zur Erlangung der Amateurfunklizenz der PTT durch. Das Interesse jugendlicher Teilnehmer bringt Ruedi Mangold auf die Idee, Elektronik-Bastelkurse zu organisieren. Am schwarzen Brett von Schulhäusern wird für den Informations- und Anmeldeabend geworben. Die Resonanz ist enorm: 70 interessierte Jugendliche kommen und wollen am neuen Elektronik-Bastelkurs teilnehmen! Aus FACB können die fachkundigen Instruktoren gewonnen werden, welche die Kurse im Wintersemester an vier Abenden pro Woche durchführen. Die bescheidene finanzielle Unterstützung durch das Erziehungsdepartement Basel-Stadt ermöglicht die Materialbeschaffung; Honorare an Kursleiter wurden keine bezahlt.
1977Für den Kurs im Sommersemester werden die Organisatoren erneut überhäuft mit Kursanmeldungen. Auf Vermittlung des Schulinspektors wird Ruedi Mangold auf dem Bruderholz/BS ein Kurslokal mit Werkstatt in einem leerstehenden Kindergarten zur Verfügung gestellt. In unzähligen Stunden an Fronarbeit richten Mitglieder des FACB die Räume her, um es für die geplanten Kurse nutzbar zu machen. Ab diesem Zeitpunkt betreibt der FACB seine Club-Funkstation in einem kleinen Nebenraum an diesem Standort.
1978Offizielle Eröffnung des Jugend Elektronik Zentrums (JEZ) an der Biascastrasse 22 in Basel (B22). Durch die Unterstützung gewichtiger Fürsprecher (Vertreter der Prognos AG, der Handelskammer Basel und insbesondere Dr. h.c. Georg H. Endress) anerkennt der Regierungsrat Basel-Stadt die Bedeutung des JEZ für die Förderung von Talenten und des Nachwuchs für die Berufe der Elektronik in der Region Basel.
1987Die Weiterführung des JEZ ist gesichert, die Gründung des "Trägerverein Jugend Elektronik Zentren beider Basel" erfolgt. Der Trägerverein wird unter dem Patronat des Hightech-Forums Basel geführt. Nach der Auflösung des Forums wird das Patronat von der Handelskammer beider Basel zusammen mit dem damaligen Basler Volkswirtschaftsbund sowie dem Gewerbeverein der beiden Basel übernommen.
1988Die Regierung des Kantons Basel-Landschaft unterstützt JEZ in der Eröffnung des Jugend Elektronik Zentrums Basel-Land an der Rickenbacherstrasse 29 in Gelterkinden (R29). Gustav Blösch wird Zentrumsleiter.
1992Der Gründer des JEZ, Ruedi Mangold, zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus den Jugend Elektronik-Zentren zurück. Die beiden Zentren werden durch zwei Zentrumsleiter weitergeführt. Gustav Blösch führt das Zentrum Gelterkinden (R29) und Dölf Brodbeck das Zentrum Basel (B22).
2001Der Zentrumsleiter Gelterkinden R29 (Gustav Blösch) übergibt die Leitung an Urs Wildeisen. Der „Vater“ des JEZ, Herr Ruedi Mangold stirbt im Alter von 87 Jahren in den USA. Sein wertvolles Lebenswerk lebt weiter...
2009Dölf Brodbeck scheidet altersbedingt als Zentrumsleiters im B22 aus, beide Zentren werden unter einer Leitung zusammengefasst und von Urs Wildeisen weitergeführt.
2011Der Standort B22 wird durch den neuen, grösseren Standort an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) abgelöst. Am 20. Mai erfolgt die feierliche Eröffnung an der Gründenstrasse 40 in Muttenz (G40). Urs Wildeisen scheidet aus den Jugend Elektronik-Zentren aus, die Tätigkeit des Zentrumsleiters wird von Jan Masthoff übernommen.
2012Mittels grundlegender Veränderungen in Namen und Organisation wird nebst der Elektronik der Technik im Allgemeinen grösseres Gewicht beigemessen. Dieser Grundsatz spiegelt sich künftig auch im Namen des Vereins wider: "Jugend Elektronik + Technikzentrum Regio Basel - JETZ", der im Handelsregister Basel-Landschaft eingetragen ist. Das neue Leitbild ist ausgerichtet auf die Identifizierung, Entwicklung und Begleitung jugendlicher Talente aller Geschlechte ab ca. 11 Jahren bis zum Einstieg in die Ausbildung für technische Berufe.
2013Im Sommer übernimmt Silvan Wirth als neuer Zentrumsleiter seine Arbeit, Jan Masthoff bleibt weiterhin für das JETZ tätig.
2014Das Kursangebot wird durch einen Layouting-Kurs erweitert, der nach absolviertem Einsteigerkurs besucht werden kann.
2015Im April wird die Handelskammer beider Basel HKBB als Hauptpatronatspartner gewonnen. Ende Juni scheidet unser langjähriger Zentrumseiter, Jan Masthoff, endgültig aus. Im Rahmen unserer zukunftsgerichteten Standortsanalysen wid im Juli das Zentrum Gelterkinden aufgegeben. Alle Aktivitäten konzentrieren sich auf den Standort Muttenz. Das Kursangebot wird durch einen Mikrocontroller-Kurs erneut erweitert, der ein Semester dauert und nach dem Layouting-Kurs stattfindet.
2016Seit der Aufgabe des Standorts B22 im Jahr 2011 finden keine Aktivitäten auf dem Kantonsgebiet Basel-Stadt mehr statt. Mit der Eröffnung des Standortes an der Reinacherstrasse 105 in Basel (R105), werden hier ab dem Sommer wieder Einsteigerkurse angeboten werden.
2017Das JETZ breitet das Angebot versuchsweise in die Region Aargau (Windisch) aus. Das Zentrum wird bis Ende 2018 als Pilot aufgebaut. Um dieser Expansion gerecht zu werden, wird das "Regio Basel" aus dem Vereinsnamen gestrichen. Neuer Name "Jugend Elektronik + Technikzentrum - JETZ". Aus Platzgründen wird der Standort an der Reinacherstrasse 105 aufgegeben. Im Sommer wird mit dem Kurslokal an der Voltastrasse 72 (V72) in Basel ein zusätzlicher Standort eröffnet.
2018Das JETZ feiert sein 40-jähriges Bestehen. Mit dem Wegzug der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) aus dem alten Standort eröffnen sich dem JETZ neue Möglichkeiten: Die bestehenden Kursräume können flächenmässig stark erweitert werden, es steht nun doppelt so viel Platz zur Verfügung..
2019In diesem Jahr wurden verschiedene organisatorische Themen angegangen. Die operative Führung wurde straffer organisiert, was zur Schaffung einer administrativen Stelle zur Unterstützung des Zentrumsleiters geführt hat.
2020Wir stärken unser Angebot und bieten ab sofort auch Informatik- und Multimedia-Kurse an. Wir heissen nun nur noch «JETZ» und positionieren uns als «Youth Technology Lab» mit neuem Logo sowie mit einem frischen Auftritt.