Die Geschichte

Wie in vielen Erfolgsgeschichten, haben visionäre und charismatische Persönlichkeiten das JETZ geprägt. Ihrem unermüdlichen Einsatz und ihrer Beharrlichkeit ist es zu verdanken, dass eine Idee zur Realität wurde und sich in einem bis heute andauernden Prozess weiter entwickelt.

In unserem Falle war es vor allem Rudolf (Ruedi) Mangold (1914 - 2001) ein früherer Berufsschullehrer, geschickter Didaktiker und talentierter Pädagoge.

 

1976 Der Funk-Amateur-Club basel (FACB), dessen Gründung Ruedi Mangold initiierte, führte zur Erlangung der Amateurfunklizenz der PTT Ausbildungskurse für Funkamateure durch. Anfragen jugendlicher Teilnehmer bringen Ruedi Mangold auf die Idee, Elektronik-Bastelkurse zu organisieren.

In den Schulhäusern wird am schwarzen Brett für einen Informations- und Anmeldeabend geworben. Die Resonanz dieser Veranstaltung war enorm: 70 interessierte Jugendliche sind gekommen und alle wollen an einem Elektronik-Bastelkurs mitmachen!

Aus dem Funk-Amateur-Club Basel (FACB) kann Ruedi Mangold die dringend notwendigen fachkundigen Instruktoren gewinnen, welche mit ihm zusammen diese Kurse im Wintersemester 76/77 an vier Abenden pro Woche durchführen. Eine bescheidene finanzielle Unterstützung durch das Erziehungsdepartement Basel-Stadt ermöglicht die Materialbeschaffung, Honorare wurden keine bezahlt.
 
1977 Für den Kurs im Sommersemester 1977 werden die Organisatoren erneut mit Kursanmeldungen überhäuft.

Auf Vermittlung des Schulinspektors wird Ruedi Mangold auf dem Bruderholz in Basel ein leerstehender Kindergarten als Kurslokal und Werkstatt zur Verfügung gestellt. In unzähligen Stunden Fronarbeit richten Mitglieder des FACB die Räume her, um es für die geplanten Kurse nutzbar zu machen. Seit dieser Zeit und bis heute betreibt der FACB an diesem Standort in einem Nebenraum seine Club-Funkstation.
 
1978 Offizielle Eröffnung des Jugend Elektronik Zentrums (JEZ) an der Biascastrasse 22 in Basel, genannt "B22". Durch die Unterstützung von gewichtigen Fürsprechern (Vertreter der Prognos AG, der Handelskammer Basel und insbesondere Dr. h.c. Georg H. Endress) erkennt der Regierungsrat Basel-Stadt die Bedeutung des JEZ für die Förderung von Talenten und des Nachwuchs für die Berufe der Elektronik in der Region Basel an.
 
1987 Die Weiterführung des JEZ ist gesichert und es erfolgt die Gründung des "Trägerverein Jugend Elektronik Zentren beider Basel".
 
1988 Eine Anfrage nach Unterstützung durch die Regierung des Kantons Basel-Landschaft wird positiv beantwortet. Es erfolgt die Eröffnung des Jugend Elektronik Zentrums Basel-Land an der Rickenbacherstrasse 29 in Gelterkinden, genannt "R29".
 
1992 R. Mangold zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus den Jugend Elektronik Zentren zurück.

Die beiden Zentren werden durch zwei Zentrumsleiter weitergeführt. Urs Wildeisen führt das Zentrum R29 und Dölf Brodbeck das Zentrum B22.
 
2009 Dölf Brodbeck scheidet altersbedingt als Zentrumsleiters im B22 aus, beide Zentren werden unter einer Leitung zusammengefasst und von Urs Wildeisen weitergeführt.
 
2011 Der bisherige Standort B22 wird durch einen neuen, grösseren Standort an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) abgelöst. Am 20. Mai erfolgt die feierliche Eröffnung des neuen Standortes an der Gründenstrasse 40 in Muttenz, genannt "G40". Urs Wildeisen scheidet aus den Jugend Elektronik Zentren aus, die Tätigkeit des Zentrumsleiters übernimmt Jan Masthoff.
   
2012 Grundlegende Veränderungen in Namen und Organisation prägend dieses Jahr. Neben der Elektronik wird auch grösseres Gewicht auf Technik im Allgemeinen gelegt. Dieser Grundsatz soll sich auch im Namen widerspiegeln: Neu heisst der Verein "Jugend Elektronik + Technikzentrum Regio Basel - JETZ" , eingetragen im Handelsregister Basel-Landschaft.

Ein neues Leitbild ist ausgerichtet auf die Identifizierung, Entwicklung und Begleitung jugendlicher Talente beiderlei Geschlechts ab ca. 11 Jahren bis zum Einstieg in die Ausbildung für Berufe in der Elektronik und Technik.

Die Zahl der Kursteilnehmer erreicht einen Höchststand.
   
2013 Im Sommer übernimmt Silvan Wirth als neuer Zentrumsleiter seine Arbeit, Jan Masthoff bleibt weiterhin für das JETZ tätig.